Rettet die Bildung! (Uni-Bielefeld)

Die "Bildungs-RetterInnen" kämpfen für eine freie Lebensgestaltung und ein freies Studium für alle Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft oder Hautfarbe, ihrem Geschlecht und ihrer sexuellen Orientierung.

Neues Semester. Neuer Protest.

4. April 2006, 09:37 in Presse-Mitteilungen

Zur aktuellen Lage an der Universität Bielefeld – Gegen Repression und Mundverbot

Das Rektorat ist geräumt. Das Protest-Camp ist geräumt. Solidarität mit den Gründern des zentralen Informationszeltes in der Unihalle!

Das AktionsBündnis gegen Studiengebühren begrüßt dabei insbesondere das ungebrochene Engagement einiger Studierender, die nach mehrfachem Umzug innerhalb der Universität nunmehr seit dem ersten Februar unentwegt in der Universität die Stellung halten, um für den Erhalt der Chancengleichheit im Bildungssystem einzutreten. Dem regen Betrieb des Semesterstarts ist der Protest räumlich gewichen.

Geblieben ist jedoch der Wille sich den undemokratischen Entscheidungen des Senats entgegenzustellen. Das zentrale Informationszelt ist ein gelungener Akt sich auf friedliche Weise gegen Repression und Mundverbot aufzulehnen und eine viel versprechende Möglichkeit auch nach der Räumung des Protest-Camps weiter Präsenz zu zeigen, Studierende zu informieren und eine weitere Koordinationsbasis für zukünftige Proteste zu bieten.

Das AktionsBündnis gegen Studiengebühren wird während dessen weiterhin die Möglichkeit bieten sich über die genauen Reformvorhaben im Bildungssystem zu informieren und auf friedlich-legale Weise gegen die durch die Bielefelder Universität massiv vorangetriebenen Umstrukturierungen des Hochschulwesens und die Selektion der Forschungsbereiche nach Kriterien der finanziellen Verwertbarkeit zu protestieren.

Wenn du dich differenziert und argumentativ, durch pure Anwesenheit oder die Teilnahme an Aktionen an einer kritischen Auseinandersetzung mit diesen Themen beteiligen willst, dann investiere zwei Stunden in der Woche für eine unversperrte Zukunft für alle Menschen – unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer Nationalität oder ihrer sozialen Herkunft.

Treffen jeden Donnerstag ab 18h im SOZ-Cafe L3-120

Urabstimmung aller Studierenden zum Thema Studiengebühren: 24.04-28.04.2006

  1. Mundverbot ? – hört sich irgendwie lustig an ;-)


    — Sven    8 April 2006, 21:12    #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.

zurück:
weiter:

 

Diese Seite ist aus der ehemaligen Rektorats-Besetzung hervorgegangen und hat keinen inhaltlichen Bezug zum Oberstufen-Kolleg oder der dortigen Schülerzeitung "Kollima".
Die Adresse "besetzung.kollima.de" ergibt sich aus rein technischen Gründen.