Rettet die Bildung! (Uni-Bielefeld)

Die "Bildungs-RetterInnen" kämpfen für eine freie Lebensgestaltung und ein freies Studium für alle Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft oder Hautfarbe, ihrem Geschlecht und ihrer sexuellen Orientierung.

Aufruf zu kreativen Aktionen am 30.11.2006 - auch in deiner Stadt.

10. November 2006, 16:35 in bundesweit

Es ist an der Zeit, für den nächsten gewichtigen (Protest-)Termin im Kalender, den “Global Action Day for Education” am 30. November 2006, aktiv zu werden und zu mobilisieren! Dieses Datum soll sich als feste Protestplattform in den Köpfen der Politiker verankern, als Vorgeschmak dessen, was sie am G8-Gipfel im Sommer 2007 in Heiligendamm erwarten wird.

Daher ist es von großer Bedeutung, dass sich alle Menschen, die an einer sozialverträglichen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
interessiert sind, am 30. November versammeln und ihrer Wut Luft machen. Jeder ist aufgefordert, kreative Aktionen verschiedenster Art zu veranstalten oder sich an stattfindenden Veranstaltungen zu beteiligen! Alle sozialen und kapitalismuskritischen Gruppierungen, Vereine oder ähnliche Institutionen (außer den faschistischen!) sollen angeregt sein, sich zu diesem Datum zu aktivieren!

Wir dürfen nicht zulassen, dass sich Protestverdruss und Pessimismus innerhalb der Bewegungen breit machen! Wir dürfen nicht aufhören, die Menschen auf die Strassen zu bringen, wir müssen ihnen zeigen das es sich lohnt für ihre Rechte zu kämpfen und Widerstand gegen ein unsoziales System zu leisten.

Auch ArbeitnehmerInnenverbände und Vertretungen sowie die
antifaschistischen Bewegungen dürfen sich verpflichtet fühlen, den
30.11.2006 – im Sinne der Solidarität – für Kundgebungen und
Demonstrationen zu nutzen. Durch fortschreitende Privatisierung und Stellenabbau sind Ausbildungsplätze in Gefahr und Bildungspolitik ist auch weiterhin diskriminierend und rassistisch!

Wir alle müssen an diesem Tag unabhängig voneinander auf die Strasse gehen, um zu zeigen, dass wir uns nicht klein kriegen lassen! Wir müssen uns miteinander solidarisieren und zusammen den Global Action Day for Education nutzen, um zu protestieren!
————————————————————————————
Für eine Beteiligung am Global Action Day for Education.

Überall auf der Welt werden die gesellschaftlichen Verhältnisse immer prekärer. Alles soll den Kräften des Marktes unterworfen werden. Immer größere Teilbereiche des Lebens werden so warenförmig organisiert, wie zum Beispiel Gesundheit, soziale Absicherung und Bildung.

Allerdings regt sich auch überall auf der Welt Widerstand. Seit etwa einem Jahr brechen weltweit regelrechte Revolten aus, bei denen nicht zuletzt das Recht auf Bildung eine wichtige Rolle spielt. In Frankreich haben Studierende zusammen mit anderen gesellschaftlichen Kräften ein Gesetz zur Abschaffung des Kündigungsschutzes (CPE) zu Fall gebracht. In Griechenland haben Studierende fast alle Universitäten des Landes besetzt und damit eine Privatisierung weitgehend abgewehrt. In Chile wehren sich SchülerInnen gegen ein Schulgesetz aus der Pinochet-Diktatur. In Mexiko hat die LehrerInnengewerkschaft die ‘öffentliche Versammlung Oaxacas’ (APPO) gegründet, welche seit geraumer Zeit die Provinzhauptstadt Oaxacas besetzt hält. In Deutschland blockieren Studierende Autobahnen, Bahnhöfe und vieles mehr, um Studiengebühren zu verhindern. All diese Auseinandersetzungen zeigen, dass die Betroffenen nicht mehr bereit sind, um staatliche Almosen zu betteln, sondern dass sie offensiv für ihre Rechte eintreten.

Für uns ist der Global Action Day am 30. November eine Gelegenheit, die globalen Zusammenhänge der einzelnen Kämpfe aufzuzeigen und gemeinsam, selbstbewusst sowie emanzipiert für Solidarität, freie Bildung und weltweite Gerechtigkeit aktiv zu sein. Deswegen rufen wir zu kreativen und entschlossenen Widerstandsformen auf: Aktionen zur Wiederaneignung öffentlicher Räume, aus denen wir zunehmend ausgeschlossen werden sollen, sind an diesem Tag für uns das Mittel der Wahl.

Wir kaufen nicht, was uns gehört! Reclaim the Streets!
Macht mit beim Global Action Day am 30. November 2006!

Mehr Infos unter: http://www.global-action-day.org

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.

zurück:
weiter:

 

Diese Seite ist aus der ehemaligen Rektorats-Besetzung hervorgegangen und hat keinen inhaltlichen Bezug zum Oberstufen-Kolleg oder der dortigen Schülerzeitung "Kollima".
Die Adresse "besetzung.kollima.de" ergibt sich aus rein technischen Gründen.