Rettet die Bildung! (Uni-Bielefeld)

Die "Bildungs-RetterInnen" kämpfen für eine freie Lebensgestaltung und ein freies Studium für alle Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft oder Hautfarbe, ihrem Geschlecht und ihrer sexuellen Orientierung.

Eindeutiges Votum gegen jegliche Studiengebühren an der Uni - FH setzt Gebühren aus

11. Juni 2007, 20:00 in direkt-von-uns

Die Studierenden der Universität Bielefeld haben sich heute im Rahmen einer Vollversammlung (nahezu?) einstimmig dafür ausgesprochen, dass die VertreterInnen der Studierendenschaft sich gegen Studiengebühren – egal in welcher Höhe – an der Uni einsetzen sollen.

Kritisiert wurde, dass diese Vollversammlung sich in weiten Teilen in eine Wahlkampfveranstaltung zu den bevorstehenden StuPa-Wahlen verwandelte. Das sei diesem – für alle Studierenden existentiell wichtigen – Thema unwürdig.

Die momentan AStA-tragenden Gruppen gaben hier auch sonst keine gute Figur ab. Deren Vertreter von “UNIted-Hochschulgruppe”, “ghg*ol – Grüne Hochschulgruppe” und “Juso-Hochschulgruppe” sprachen sich dafür aus, lediglich über die Höhe von Studiengebühren verhandeln zu wollen – und widersprachen damit dem eindeutigen Votum der Vollversammlung.

Ein Vertreter des “RCDS” hatte zu der eigentlichen Frage gar nichts zu sagen, sondern diffamierte lediglich jeden möglichen Protest.

Einzig die Vertreter von “SDS – Sozialistisch Demokratischer Studierendenverband” und “Rabatz – Gegen das Sachzwangmonster” sprachen sich eindeutig gegen jegliche Gebührenerhebung aus.

Vertreter der anderen Hochschullisten waren erst gar nicht erschienen.

Einig waren sich die meisten VertreterInnen immerhin darin, die Studierenden aufzurufen, an der Senatssitzung am Mittwoch teilzunehmen (siehe unten).

Unterdessen ist das Rektorat der FH Bielefeld mit gutem Beispiel vorangegangen. An der FH werden die Gebühren aufgrund der unklaren Rechtslage im kommenden Wintersemester ausgesetzt!

Andere Zeichen lässt erwartungsgemäß das Uni-Rektorat verlauten. Hier will man offensichtlich in jedem Fall Gebühren erheben – zunächst in nicht näher bezifferter einheitlicher Höhe. Damit steht der nächste Wortbruch der professoralen SenatorInnen bevor, die in der Vergangenheit immer wieder betont hatten, dass nur gestaffelte Gebühren sozialverträglich seien und einheitliche Gebühren deshalb in Bielefeld nicht in Frage kämen.

Die Senatssitzung zum Thema beginnt am Mittwoch, 13.06.2007, um 9.00 Uhr im Senatssitzungssaal der Universität (Rektorat, A3-133).

Studentische VertreterInnen haben heute bereits dazu aufgerufen, diese Sitzung zu blockieren. So soll weiterer Imageschaden von der Uni Bielefeld abgewendet werden. In diesem Zusammenhang wurde auch der Rücktritt des Rektorats gefordert.

  1. “Die momentan AStA-tragenden Gruppen gaben hier auch sonst keine gute Figur ab. Deren Vertreter von “UNIted-Hochschulgruppe”, “ghg*ol – Grüne Hochschulgruppe” und “Juso-Hochschulgruppe” sprachen sich dafür aus, lediglich über die Höhe von Studiengebühren verhandeln zu wollen – und widersprachen damit dem eindeutigen Votum der Vollversammlung.”

    Ich weiß ja nicht, wer von euch die beiträge schreibt. War dieser jemand auf der Vollversammlung? Anscheinend nicht, denn sonst würde derjenige/diejenige nicht einen solchen Unsinn verbreiten. Komisch auch, dass die Abstimmung mit zahlreichen Mitgliedern der ghg sich gegen die Aussage der ghg gewendet haben soll? Reine Polemik dieses Artikelverfassers.
    Nächstes mal besser zuhören!
    Die Aussage der ghg*ol (der grünen hochschulgruppe * offene liste) war eindeutig (der anderen Hochschulgruppen eigentlich auch, aber die sollen das nochmal selbst schreiben): Wir sind absolut gegen Gebühren und werden uns weiterhin für ein gebührenfreies Studium mit allen unseren kräften einsetzen! FALLS das aber nicht klappen sollte, wir sind in diesem Punkt leider pessimistisch, werden wir uns nicht auf eine Blockadehaltung beschränken, sondern probieren, diese Gebühren so gut es geht so niedrig wie möglich zu halten und darauf hinzuwirken, dass es eine möglischst große studentische Kontrolle über dieAusgabe der Gelder geben wird.

    Also, leiebr Artikelschreiber: nächstes Mal bitte Ohren auf. So schweirig war das wirklich nicht zu verstehen. Aber wenn man zu Wahlkampfzwecken absichtlich falsch verstehen WILL...


    Jan    14 Juni 2007, 10:43    #
  2. Die VV als Wahlkampfveranstaltung zu bezeichnen und dann hier so einen text reinzustellen, der eine klare Aussage für die Wahlen enthält ist , wie soll ich sagen, hanebüchen.

    Liebe Kollimas,
    wer schreibt denn eure Artikel hier? Ich dachte ihr seid mal kritisch gestartet, schade das davon nicht viel übrig ist. Da wundert es nicht das euch beim Protest die ganzen vernünftigen Leute weggelaufen sind!


    — Der Ratze Mensch    14 Juni 2007, 12:41    #
  3. mensch sollte schon wissen, was die leute aus der eigenen gruppe sagen…

    “0 euro wäre schon schön, aber…”

    “keine gebühren ist nicht durchsetzbar”

    “300 euro sind besser als 500 euro”

    “wir wollen bei der gebührengestaltung mitwirken”

    und und und

    insofern sehe ich nicht, was an dem artikel falsch sein soll.

    @ratze,
    zu einer berichterstattung über die vv gehört auch dieser part, weil er für die betroffenen sehr mitentscheidend ist. DASS es den part mit den listenvorstellungen überhaupt gab, kann doch völlig unabhängig davon kritisiert werden.

    ich finde es persönlich schade, dass die entsprechenden studivertreter aus den fehlern der vergangenheit nicht lernen, obwohl diese jetzt so eindeutig auf alle studierenden zurückfallen. erst gestern auf der senatssitzung wurde (wie schon so oft in der presse) nicht ganz zu unrecht darauf hingewiesen, dass die studierendenvertreter sich ja an der ausarbeitung der gebührensatzung beteiligt hätten und deshalb nun nicht wieder die generelle gebührenfrage aufwerfen könnten. das ist zwar auch quatsch, politisch und in der öffentlichkeit aber nur schwer zu widerlegen. in diese situation hat man sich ganz ohne not selbst gebracht.

    und, nein, ich gehöre keiner hochschulliste an, und parlamentarismus interessiert mich auch nicht sonderlich.


    — gegengebühren    14 Juni 2007, 15:04    #
  4. aha… Also sagt Jan das es eine Schweinerei ist, aber das diese sesselfurzenden Minischröders und MöchtegernJoschkas, wenn Studiengebühren schon durchgeprügelt werden, dann wenigstens mitmachen wollen.
    Typisch.
    Ein konsequentes NEIN ist gefordert. Jeder der sich für “sozialverträgliche” Studiengebühren ausspricht ist ein Idiot. Diese kann es nicht geben, und wer bei so etwas mitmacht verdient es nicht sich Studentenvertreter nennen zu dürfen. Lieber eine nutzlose Blockade als dem Rektorat den Ball so zuzuspielen das sie das Gewäsch von Sozialverträglichkeit in Pressetexten wieder falsch und lügnerisch darstellen können. “Studenten bestimmen mit” oder so ein Unsinn den sich unser Bertelsmann Presseheini aus den Fingern saugen wird.
    Stellen wir fest:
    Timmermann und Konsorten sind Lügner. Sie sind nur daran interessiert ihre Fresse ab und zu in eine Kamera halten zu dürfen. Genau dasselbe Bedürfnis haben die Grünen, die Sozen und die Spinner von United.

    Wer hat uns verraten?
    Sozialdemokraten!
    Wer war mit dabei?
    Die Grüne Partei!


    — Someone    14 Juni 2007, 17:04    #
  5. ja!

    “derjenige/diejenige” hat die vollversammlung mitverfolgt – und findet auch nach langer suche kein falsches wort in dem beitrag.

    in der mensa könnt ihr die leute vielleicht verarschen, aber nicht hier.


    — der schreiber/die schreiberin    14 Juni 2007, 20:21    #
  6. tja. spätestens jetzt wird langsam klar, dass diese seite nur noch von sektierern (würde man das binnen-I benutzen, würde der geringe frauenanteil nur verschleiert) angesteuert wird. das ist bedauerlich, denn ein forum wäre eigentlich notwendig. besonders die klugscheißer haben es versäumt, was eigenes auf die bühne zu stellen, nachdem ja sogar das abs-bielefeld als reaktionär und von den strukturen gekauft enttarnt worden war. (der krefelder aufruf war ja auch immer schon ein manifest des neoliberalismus). der linke spaltpilz ist mal wieder zugange; nicht mal monothematisch kann man zusammenarbeiten. wenn man aber natürlich die WAHRE LEHRE sein eigen nennt, geht das natürlich nicht.
    ihr habts vergeigt, schade.


    — s    14 Juni 2007, 21:32    #
  7. Ich möchte nur sagen, dass ich weder den Beitrag geschrieben habe, noch ihn kritisieren möchte.
    Aber das Recht Beiträge hier zu schreiben haben unzählige Leute. Und die sind herzlich dazu eingeladen was anderes zu schreiben, wenn ihnen hier was komisch vorkommt. Ansonsten ist ja auch die Kommentar-Funktion ‘ne ganz praktische Sache um seinem Unmut Ausdruck zu verleihen.

    PS: “s”, kannst Du etwas mehr dazu sagen was Du meinst von wegen ABS und reaktionär? Das ABS gibts in Bielefeld v.a. deshalb nicht mehr, weil sich irgendwann keiner mehr dort engagieren wollte.


    Fabian    14 Juni 2007, 23:52    #
  8. Ich möchte mich an dieser Stelle Jan insofern anschließen, als das scheinbar wirklich nicht zugehört wurde.
    Für uns als Juso-Hochschulgruppe ist eines klar: Wir werden keiner Gebührensatzung zustimmen die anderes als 0 Euro vorsieht. Jeder Euro ist ein Euro zuviel für uns Studis und das vertreten wir nicht nur so nach außen – das ist unser Standpunkt!
    Aber: Die ProfessorInnen sind im Senat in der Mehrheit – sie werden uns sowieso überstimmen wenn sie es für nötig halten, Gebühren einzuführen. Wenn wir nur blockieren und uns dagegenstellen werden es 500 Euro für jeden – das wäre auch in der Vergangenheit so gewesen. Erst durch Intervention von studentischen VertreterInnen war es möglich, eine Staffelung einzuführen – die ist zwar nicht sozialverträglich, für einige Studierende aber mit Sicherheit eine Entlastung. Deshalb werden wir auch in den nächsten Wochen klarmachen, das MIT uns nur 0 Euro gehen.
    Allerdings habe auch ich den Eindruck das es bei dem Artikel mehr um Wahlkampfzwecke geht, was ich außerordentlich schade finde da das Ziel – 0 Euro – eigentlich bei allen gleich ist!


    Jan-Hendrik    15 Juni 2007, 11:45    #
  9. Ähm, die einzigen, die hier versuchen, Wahlkampf zu machen, sind offensichtlich Jan und Jan-Hendrik mit Statements bzw. Rechtfertigungen ihrer Hochschulgruppen. Es ist und bleibt traurig, dieses Thema für Wahlkampfzwecke zu mißbrauchen, angefangen beim Ablauf der Vollversammlung bis hierhin.


    — F.    15 Juni 2007, 13:01    #
  10. An F.: das ist doch lächerlich. Wenn man Verleumdungen unterliegt, soll man am besten noch die Klappe halten, oder was? Das könnte dir so passen. Am besten editiert ihr die Kommentare auch noch, sonst bröckelt der Lack!

    Offensichtlich machen andere Hochschulgruppen hier über dieses Thema Wahlkampf. Das ist scheiße. Und das ohne den Autor zu nennen, dabei liegt nahe, wer den Artikel geschrieben hat. Aner Ross und reiter zu nennen würde die offensichtliche Lüge ja auffliegen lassen, deswegen macht man das aus Prinzip nicht.


    Jan    15 Juni 2007, 18:43    #
  11. jo, fabian. als wir das “abs-bielefeld” aus der taufe gehoben haben, hat es den “anstoß von innen” gebraucht. vertreterInnen von uni-hochschulgruppen (ghg*ol, juso-hsg, später auch united) sowie vertretungsstrukturen von studentInnen an uni und fh und schülerInnen des os (hoffe, ich hab niemanden vergessen)haben sich ohne groß drumrumzureden aufs thema gestürzt und schnell eine gewisse “basis” (die sich nicht für listenarbeit interessiert, aber gegen gebühren aufstehen wollte) damit monothematisch ansprechen können. diese leute haben fantastisch und sowas von heftig gearbeitet und mobilisiert – sonst hätte die vollversammlung ff. auch nicht so ausgesehen.
    und dann kamen die macker und basokraten. die alles wußten. die keinen rat haben wollten. die sich argumentfrei eingeigelt haben in der arroganz der richtigen seite. die abs-mitglieder gedisst haben, weil sie in einer struktur waren, die es länger gab, als die, in der sie grade chef sein wollten. die gemeinsamkeiten weggemackert haben, bis tatsächlich alle fitten abs-aktiven keinen bock mehr hatten (und das konnte ich sowas von gut verstehen).
    richtig, und dann ist keiner mehr gekommen und die hochschulgruppen und vertretungsstrukturen haben zurecht erstmal resigniert, weil ein bündnis zur selbstbespaßung braucht ja auch dort niemand.
    aber vielleicht lassen wir mal den wahlkampf ins land gehen und fangen dann eben wieder von vorne an. seufz


    — s    15 Juni 2007, 19:52    #
  12. @jan,

    den beitrag hat definitiv niemand geschrieben, der irgendwas mit irgendeiner hochschulgruppe zu tun hat.

    wenn du ihn richtig gelesen hättest, hättest du da auch von alleine drauf kommen können. die nutzung des themas zu wahlkampfzwecken wird mehr als deutlich kritisiert. der entsprechende ablauf der vollversammlung wurde im asta beschlossen, das lässt sich doch nicht leugnen.


    d.s.    15 Juni 2007, 22:12    #
  13. Es ist schon witzig anzusehen, wie angepisst die Parteijugendvertreter ausgerechnet der Parteien reagieren, die in NRW als erste Studiengebühren eingeführt haben. Großes Kino.


    — Katha    16 Juni 2007, 11:37    #
  14. Der Rektor ist also der Sündenbock, wenn die Angst vor den Ministerien zu groß ist.
    Die Grünen haben Applaus verdient für ihren Hinweis auf Plan B.
    [Betrachter der Betrachtenden]
    Auch wenn einige keinen Plan haben.
    Einige scheinen sich des Experiments in der Besetzung nicht bewußt zu sein.

    Someone is welcome to Pietismus, Spalter ! You want a new bastard de la solution ? Look in the mirror.
    Qué lindo, también s. !

    Baut das ABS wieder auf. Ansonsten : “Heult doch !”

    Wahlkampf ist auch, wenn Nichts ist.

    Auch Wächter tragen Masken.

    7 – Mithras + Light Left Fist

    Die Polizei wollte, dass es nie ein Messer gegeben haben sollte …

    Grüße an alle aus dem Unterground unter den Maulwurfshügel.

    We have a dream but why do you fuck each other ?


    — Salanova Lokus    16 Juni 2007, 11:50    #
  15. @katha
    es hat zwar das eine mit dem anderen hier nix zu tun, aber zur klarstellung: unter heftigstem protest und teilweise abbruch der diplomatischen beziehungen der von dir despektierlich als parteijugendvertreter bezeichneten personen (das sind sie nämlich z.t. genau nicht).
    aber vor den eigenen augen hat immer nur die eigene aktion, die eigene meinung, die eigene großtat bestand.


    — s    16 Juni 2007, 12:39    #
  16. d.s.: und genau, weil es im asta beschlossen wurde, sind ja auch andere listen, als die asta tragenden zu worte gekommen. ansonsten hätten die studis nur meinungen aus dem asta gehört. und wenn derjenige mit keiner hsg etwas zu tun hat, und wirklich da war, sind seine aussagen um so unverständlicher. denn entweder versteht er nichts, selbst wenn man einfache formulierungen wählt, oder er möchte nichts verstehen, oder noch deutlicher: er möchte lügen, warum auch immer. lässt sich hier in der anonymität ja auch eh nciht nachvollziehen.

    katha: deine generalisierungen treffen nun wirklich voll nicht zu. du solltest dich besser informieren. ich z.B. bin in keiner partei. auch ich finde scheiße, was die grünen da mit eingeführt haben (langzeitstudiengebühren).
    aber gerade wegen solcher sachen und weil eigentlich alle in der gruppe so denken ist die ghg*ol NICHT an irgendeine partei angeschlossen (im Gegensatz zum im Artikel gelobten SDS), bekommt von dort auch KEINE Gelder und macht auch Politik gegen diesen Mist. ein wenig mehr information vor deinen aussagen täte dem inhalt wahrscheinlich ganz gut.


    Jan    17 Juni 2007, 12:37    #
  17. Geht es denn jetzt schon an die Verteilung der Brosamen die das Rektorat unter die Studierenden wirft? “oh wenn WIR [parteiname bitte einsetzen] nicht gewesen wären dann müßtet ihr 100€ mehr bezahlen! Jubelt und Frohlocket Maden, und erweist uns Ehrerbietung und Unterwürfigkeit!”
    Die zukünftigen Parteibonzen regen sich auf über die undankbaren Studies, die sich ja nur mal engagieren müßten (dabei aber keine hunderte von Euro bekommen wie die Asta Menschen) und wichsen ihren Unsinn in die Welt… nicht nur großes Kino sondern einfach nur erbärmlich.

    Wie auch immer: Natürlich gibt es auch Ausnahmen, aber die halten es ohnehin nicht lang mit Parteibonzenidioten aus.
    Was genau hinter der Gründung von der Liste 9 (“Rabatz”)steht dürfte in diese Richtung gehen.( auch wenn ich hier zugeben muß nicht alle Fakten zu kennen)

    Wie dem auch sei:
    Die Frage ob man denn sich auf ein “Nein” versteifen sollte, ist einfach. Man sollte. Nur erfordert dies zweierlei: Charakter und Verstand.
    Leider nicht unbedingt die Dinge mit denen Politiker häufig gesegnet sind.


    — Someone    21 Juni 2007, 09:22    #
  18. Es ist wohl in der Tat so, dass die Leute von “Rabatz” (Liste 9) vorher teilweise in etablierten Gruppen aktiv waren – und dort vermutlich mit ihren Positionen weitgehend alleine standen.

    Die Gruppe ist doffenkundig – ohne Wenn und Aber – gegen jede Form von Studiengebühren, gegen die Politik der Landesregierung, gegen angeblich “sozialverträglichen” Sozialabbau, gegen rot-grüne Langzeitgebühren usw. usw. – sondern für eine soziale und solidarische Gesellschaft.

    Ob die Gruppe ihre Politik hierbei nur auf die Hochschule(n) beschränkt, ist mir noch nicht ganz klar gewoden.


    — Dieter G. Endlich    21 Juni 2007, 22:14    #
  19. @someone
    @Dieter G. Endlich

    da ja zum glück hier kein wahlkampf gemacht wird (und wenn dann nur von “parteibonzen”), darf ich euch – nur zur vervollkommnung eurer wirkungsmächtigen ausführungen – darauf hinweisen, dass laut zweiter wahlbekanntmachung der vollständige name eurer favorisierten liste 9 (“Rabatz”) wie folgt lautet:
    “Liste: 9 RABATZ – Gegen das Sachzwangmonster! (Rabatz)”
    [http://wwwhomes.uni-bielefeld.de/stupa/archiv/33stupa/sonstiges/34wbk2.pdf]
    das ist sicherlich auch in eurem interesse… und bitte immer auf die groß und Kleinschreibung achten.

    ansonsten: “parteibonzenidioten” “wichsen” “erbärmlich”... wow. to be continued.
    vor euch muss niemand angst haben.

    irgendjemand hat hier nur leider ganz leicht den überblick verloren, wer wo steht; der trend zum sektierertum ist ungebrochen. studiengebühren stoppen oder [setze ein thema deines interesses ein] ist im alleingang auch sicherlich viel einfacher – und macht auch viel mehr spaß!


    — s    25 Juni 2007, 04:19    #
  20. heh!
    jetzt fängt er an um worte zu meckern… (wobei ich bemerken darf das du als erster das Wort “Klugscheißer” benutzt hast. s.o.) natürlich auch die Grammatik dia da schlecht sein tun wie da des wo Groß und kleinschreiben tun.
    Das sind die Probleme du hast recht… und all die Splitterungen sind ja der Abfall von der einzig wahren Lehre der “s”

    Solche Leute wie s kann man doch nur in der Pfeife rauchen.
    Egal… ich bin realistisch. Bald hat sich das Ganze ehh gegessen und wir haben hier an der Uni Ruhe vor demokratischen Anwandlungen. Dann macht das Rektorat immer noch das was es will, es wird halt nur einfacher Schweinereien durchzusetzen.
    Und zum Schluß noch ein schickes Zitat was wieder mal in unsere heutige Zeit passt.
    Alles wiederholt sich.

    “Ich glaube, niemals war wohl eine junge studentische Jugend so berechtigt wie diese, stolz auf das Leben, stolz auf die Aufgaben und stolz auf die Pflicht zu sein. Niemals hatten junge Männer so wie jetzt das Recht, mit Ulrich von Hutteng auszurufen, ‘O Jahrhundert, o Wissenschaften, es ist eine Lust zu leben!”


    — Someone    25 Juni 2007, 13:09    #
  21. klar du hegelmarxgoebbels, wer verbalonaniert wohl hier in die comments…

    ein ausgesprochen düsterer gedanke umwallt mein von besorgnis gequältes haupt: wahrscheinlich kennen wir uns alle ziemlich höchstpersönlich. das ist mir allerdings mittlerweile ausgesprochen unangenehm – und ich hab auch keine lust mehr, die projektionsfläche für politische erweckungsprediger zu geben, da geh ich doch lieber ein paar bücher verbrennen.
    und freu mich schon auf eure zahlreichen letzten worte…


    — s    25 Juni 2007, 22:30    #
  22. by the way: der onkel heisst ulrich von hutten_, aber du hast es immerhin gewagt…


    — s    25 Juni 2007, 22:52    #
  23. Na, wenn nächsten Mittwoch alle so eifrig sind wie hier, kann ja nichts mehr schiefgehen ;-)


    — Gemeinsam gegen Gebühren!    27 Juni 2007, 21:35    #
  24. hey! ich würd gerne auf die uni! aber net auf eure haha!! ihr seid allle solche piiiiieps! wer will schon auf eure uni? niemand! erkennt das! andere sind viel besser!


    lucie    14 April 2008, 09:35    #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.

zurück:
weiter:

 

Diese Seite ist aus der ehemaligen Rektorats-Besetzung hervorgegangen und hat keinen inhaltlichen Bezug zum Oberstufen-Kolleg oder der dortigen Schülerzeitung "Kollima".
Die Adresse "besetzung.kollima.de" ergibt sich aus rein technischen Gründen.