Rettet die Bildung! (Uni-Bielefeld)

Die "Bildungs-RetterInnen" kämpfen für eine freie Lebensgestaltung und ein freies Studium für alle Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft oder Hautfarbe, ihrem Geschlecht und ihrer sexuellen Orientierung.

Protestmaterial!

10. Juli 2006, 16:44 in bundesweit

VernetzungsListe

Dies ist eine Liste der Homepages von protestierenden Studierendenschaften. Kann sein, dass Du die ein oder andere noch nicht kennst.
Bitte aktualisieren und weiterversenden.

Mit freundlichen Grüßen,
J.

·*Studierendenverbände*
http://www.fzs.de/
http://www.abs-bund.de/
www.latnrw.de

·*Linksammlungen*
www.unidoor.de (hier findet ihr z.B. nicht nur alle ASten)
http://www.adressreader.de/

·*Protestierende Studierendenschaften*
http://www.vernetzung-nrw.de/
http://www.norddemo.de/
http://www.oums.de/
http://www.radiocat.de/
www.protest-gegen-studiengebühren.de
http://www.protest-frankfurt.de/
http://www.boykottwiki.de.vu/
http://www.besetzung.kollima.de/
http://www.gebuehrenboykott.de/
http://www.bildungfueralle.org/
www.senatoren-nerven.de
http://www.protest-siegen.de.vu/
http://www.uebergebuehr.de/
http://www.protest2006.de/
http://wiki.bildung-schadet-nicht.de/index.php/Hauptseite
http://www.bildung-schadet-nicht.de/
http://scheinodernichtsein.de/
http://www.freie-bildung-bonn.de/
http://uni-due.de.tk/
http://www.protest-kassel.de/
http://www.bildung-am-abgrund.de/
http://besetzung.blogsport.de/

Termine

·*Senatssitzungen (NRW)*
Mi, 12. Juli, 09:30 Uhr, Uni-Gebaeude A3-126, BIELEFELD
Mi, 12. Juli, 13:30 Uhr, Albertus-Magnus-Platz, KOELN
Do, 13. Juli, 10:00 Uhr, Martin-Schmeisser-Platz, DORTMUND
Do, 13. Juli, 10:00 Uhr, Nordforum/Univerwaltung, BOCHUM
Do, 13. Juli, 09:00 Uhr, Uni Hauptgebaeude, BONN

·*Demos (bundesweit)* Di, 11. Juli, 13:15 Uhr, Uni Hauptgebaeude, GIESSEN

Di, 11. Juli, 13:15 Uhr, Hauptbahnhof, WIESBADEN

Mi, 12. Juli, 17:00 Uhr, Hollaendischer Platz, KASSEL

Mi, 12. Juli, 08:30 Uhr, Landtag, SAARBRUECKEN

Do, 13. Juli, 09:00 Uhr, Uni-Gebäude SIEGEN

Do, 13. Juli, 18:00 Uhr, Elisabeth-Blochmann-Platz, MARBURG

Sa, 17. Juli, 12:00 Uhr, Campus Bockenheim, FRANKFURT

·Sonstiges
So, 23. Juli, Münsteraner-ASten-Treffens, MÜNSTER
Do, 3.- So, 13. August, SommerCamp of Resistance HEILIGENDAMM
Do, 24. – Mo, 28.August, SommerCamp in Bochum (FUB)
Do, 24. – So, 27. August, Tag der offenen Tür im Landtag, DÜSSELDORF
Mo, 28. August, Besuch der Stadtratssitzung, MÜNSTER
Sa, 29. August, 12:00 Uhr, 4. NRW Vernetzungstreffen in der FUB, BOCHUM

Besetzung des "Schloß Hohentübingen"

6. Juli 2006, 23:42 in bundesweit

Im Anschluß an die “Studentische Protest-Vollversammlung” der Fachschaftsräte-Vollversammlung im Kupferbau der Tübinger Uni sind am heutigen Donnerstag gegen 18 Uhr etwa 200 Studierende spontan über den Tübinger Marktplatz zum Schloß gezogen. Dabei wurde auch kurz eine wichtige Verkehrsader entlang des Kupferbaus blockiert.

Schloß Hohentübingen

Zur Zeit sind die Studierenden noch im Schloß, welches von ihnen seit etwa 18:30 besetzt gehalten wird.

Während der ersten Stunden der Besetzung fand in einem Saal der Burg eine Veranstaltung statt, an der neben universitären Größen wie Hans Küng auch Erwin Teufel, der ehemalige Ministerpräsident von Baden Württemberg teilnahm.
Sie wurden erst durch die Besetzer von der neuen Situation auf dem Schloß informiert und konnten, nachdem die Polizei abgezogen war, mit ihren Autos den Schloßinnenhof durch das große Tor verlassen.
Anschließend wurden großes Tor und kleines Tor am Portal des Schloßes wieder verbarrikadiert, so dass der Zugang zum besetzten Schloß nur noch über den Hintereingang möglich ist.

Schloßportal mit großem und kleinem Tor

Im ersten Plenum konnten bereits einige grundsätzliche Dinge geklärt werden, dennoch besteht wohl noch weiterer interner Diskussionsbedarf, bevor die Besetzer Diskussionen nach außen führen können.

Im Zuge einer kurzen Diskussion mit Erwin Teufel bei seinem Verlassen der Burg kündigte Teufel an, er werde am Freitag morgen ab 9 Uhr erneut nach Tübingen kommen um mit den Studierenden zu diskutieren.

Mit ihrer Aktion versuchen die Tübinger Studierenden auf ihre Ablehnung von Studiengebühren aufmerksam zu machen, die in Baden-Württemberg längst landesweit beschlossen wurden.
Darüber hinaus wollte man sich am bundesweiten Aktionstag gegen Studiengebühren durch die Aktion auch solidarisch erklären mit den Studentenkämpfen in den anderen Bundesländern wie z.B. Hessen.

Galerie im Innenhof des Schloßes

offizielles Besetzungs-Blog

siehe auch:
Artikel bei Indymedia: Schlossbesetzung in Tübingen
Schwäbisches Tagblatt: Rote Fahnen wehen im Schloß

Starker Anstieg von Demonstrationen in Düsseldorf

3. Juli 2006, 17:53 in bundesweit

In der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt ist die Zahl der Demonstrationen stark gestiegen. Im ersten Halbjahr 2006 nahm die Zahl der Protestkundgebungen in Düsseldorf um fast die Hälfte auf 244 zu, berichtete die Polizei am Samstag (01.07.06). Im ersten Halbjahr 2005 waren nur 165 Mal Demonstranten durch die Landeshauptstadt gezogen.

Landesweit fiel der Anstieg nach Angaben des NRW-Innenministeriums deutlich geringer aus: Mit 733 Demonstrationen im ersten Halbjahr stieg ihre Zahl um vier Prozent gegenüber den ersten sechs Monaten des Vorjahres.

In Düsseldorf waren im Jahr 2004 noch 280 Demonstrationen gezählt worden, ein Jahr später waren es bereits 350. In diesem Jahr steuere die Landeshauptstadt auf einen weiteren deutlichen Anstieg zu, hieß es. Hauptursache seien die verschiedenen Arbeitskämpfe gewesen.

Stand: 01.07.2006, 12:02 Uhr wdr.de

Piraten kapern NRW.Bank-Schiff

9. Juni 2006, 16:50 in bundesweit


Studierende mehrerer Hochschulen stürmten am 5. Juni, während des Münsteraner Hafenfestes, ein Werbe-Schiff der NRW.Bank. An der Reling des Schiffes befestigten sie Transparente (“Nach dem Studium blank, dank NRW.Bank”), um gegen Studiengebühren zu protestieren. An der Aktion waren mindestens zwei Duzend Studierende beteiligt.

Die Demonstration richtete sich gegen die Vergabe von Studienkrediten zur Finanzierung der Studiengebühren in NRW an denen die NRW-Bank gut mitverdient.


Die NRW.Bank soll in Zukunft die Studiengebührenkredite vergeben, zu Zinssätzen, die derzeit noch nicht bekannt sind. Darüber wurden die zahlreichen Zuschauer des Hafenfestes mit Flyern über die Situation von finanziell benachteiligten Studierenden informiert. Die Aktion selbst dauerte nur wenige Minuten und wurde dann vor dem Schiff fortgesetzt.


Die Studierenden, einige als Piraten verkleidet, sangen dabei:

“Sie lagen in Münsters Hafen
und hatten Gebühren an Bord.
An den Unis da faulte die Bildung
und täglich ging einer über Bord.

Ahoi, Kameraden ahoi, ahoi

Wenn in NRW die Gebührenkasse klingt
dann sind alle Studenten ganz still.
Weil dann jeder nach seinem Sparbuch’ sich sehnt,
dass er gerne einmal wiedersehen will.

Ahoi, Kameraden ahoi, ahoi”

Wann das Schiff in den Städten Dortmund, Gelsenkirchen, Düsseldorf, Duisburg, Oberhausen, Bonn und Köln anlegt ist auf der Internetseite der NRW.Bank zu finden.

Schlossbesetzer gründen "Offene Uni Münster"!

31. Mai 2006, 14:49 in bundesweit


Nach dem Duldungsentzug durch den Rektor und der damit einhergehenden Aufforderung zum “unverzüglichen” Abzug haben die Besetzerinnen und Besetzer den linken Flügel des Münsteraner Schlosses verlassen. Damit haben sie nach eigenen Worten die Besetzung “unterbrochen”, um ohne Repressionen inhaltlich weiter arbeiten zu können. Der Rektor habe dies durch seine Nicht-Kooperation unmöglich gemacht.


“In den vergangenen zwei Wochen haben wir viel erreicht. Durch die Sprengung der Senatssitzung und die anschließende Besetzung wurde Schlimmeres verhindert. Es kam zu keinem Beschluss bezüglich der Einführung von Studiengebühren. Die Öffentlichkeit wurde für die mit Studiengebühren und dem Hochschulfreiheitsgesetz einhergehenden Problematiken sensibilisiert… Es haben sich Arbeitsgruppen gebildet, die sich gezielt mit konkreten Thematiken beschäftigen…All diese Erfolge können jedoch nur der erste Schritt sein. Sie haben uns motiviert an einer längerfristigen Alternative zu den bestehenden Verhältnissen zu arbeiten, mit dem Ziel die vorhandenen Missstände zu beheben.” Schreiben die Besetzerinnen und Besetzer auf ihrer Homepage www.schlossbesetzung-ms.de

Deshalb gibt es nun die “Offene Uni Münster”. Sie soll die Basis sein, um “von dort aus konkrete Aktionen und Initiativen zu planen, um für eine von der Wirtschaft unabhängige, soziale, demokratische und gebührenfreie Hochschule zu kämpfen.”

“Deshalb fordern wir: – ein dauerhaftes Büro mit Internet- und Telefonanschluss – geeignete Räumlichkeiten für Ringvorlesungen, Seminare und Veranstaltungen – geeignete Räumlichkeiten für Kleingruppenarbeit – Möglichkeiten, unsere KommilitonInnen durch Flugblätter, Aushänge, Stellwände, Infostände etc. über unsere Arbeit zu informieren – finanzielle Unterstützung.”

“Innerhalb von zwei Wochen”, so die Besetzerinnen und Besetzer, “erwarten wir eine Reaktion der Universitätsleitung.”

Reich aber blöd!

23. Mai 2006, 01:59 in bundesweit

Unter dem Motto “Reich aber blöd” demonstrierten am Montag, den 22. Mai 2006 Studierende der Universität Münster FÜR Studiengebühren.

Sie baten die Landesregierung NRW, nach hessischem Vorbild, die Höhe der Studiengebühren nochmal zu überdenken. “500 Euro sind nicht genug”, schrien die Studierenden. Ebenfalls sei der Zinssatz bei Bildungskrediten viel zu niedrig. Zwanzig Prozent seien angebrachter.

“Nicht jedem das gleiche, Bildung nur für Reiche” und “Eure Armut kotzt uns an” riefen sie mit Armut verachtender Stimme auf dem Weg zur Senatssitzung der Fachhochschule Münster. Denn dort sollten Studiengebühren eingeführt werden.

Wohlbemerkt sollten, denn der Senat wurde von den Studierenden dort vor einer Entschlussfindung “gesprengt”.

Die nächste Senatssitzung kommt bestimmt!

“Olé, olé, olé, freie Märkte, FDP.”

Schlaft im Schloss! - Eintritt Frei!

20. Mai 2006, 11:26 in bundesweit

www.schlossbesetzung-ms.de

Auf der Homeoage der Schlossbesetzer findet ihr kulturelles und allgemeinbildendes Programm, Referate zum Thema Studierendenproteste (Geschichte, Gegenwart, Praxis), Pressemitteilungen, News, Photos und bald auch Video-Dateien.

Und am wichtigsten! Die F O R D E R U N G E N!
Die gegenwärtigen Forderungen werden noch präzisiert, damit sie leichter nach ihrer Durchsetzung, umsetzbar sind. Das Plenum tagt täglich um 13.00 Uhr und um 20.00 Uhr im S1 des Schlosses.

Es wurden mehrere Arbeitskreise ins Leben gerufen, unter anderem Presse, Kultur, Organisation, Solidarität und Bündnisarbeit, Workshops, Krise, Koordinierung.

Das kulturelle Programm für Samstag: 8 Uhr: Flohmarktstand
12 Uhr: Kinderbelustigung – Schminken
15.00 Uhr: Luz und Cato von der gruppe B.A.S.T.A. mit aktuellen Infos zu Chiapas und Mexiko
17.00 Uhr: Infos zum Uni-Streik 1997
24.00 Uhr: Turn-tables á la Club Courage

Alle sind eingeladen! Warum 10 Euro Eintritt zahlen und stumpf in die Disko gehen, wenn man sich kostenlos für eine gerechte Sache einsetzen kann?

Besetzung in Uni Münster!

17. Mai 2006, 19:13 in bundesweit

Studierende der Universität Münster haben den linken Flügel des Schlosses in Münster besetzt.

Grund dafür ist die Weigerung des Senates Studiengebühren grundsätzlich auszuschliessen. Statt dessen möchte er eine Kommission beauftragen, sich mit dem Thema Studiengebühren auseinander zu setzen. Dies ist für viele Studierende der erste Schritt zur Einführung von Studiengebühren.

Die Senatssitzung findet derzeit im Raum PC7 statt. Der Raum, der ca. 400 Studierende fassen kann, ist mit ungefähr 500 Studierenden gefüllt, die heftig protestieren.

Die Diskussion dauert noch an.

Inzwischen protestieren weitere 100 Studierende vor dem verschlossenen Rektorat. Da das Rektorat verschlossen ist, belagern sie den linken Flügel des Schlosses.

Viele Forderungen der Studierenden blieben von den Senatorinnen und Senatoren bis jetzt ungehört. Die Studierenden fordern die Teilnahme des Senates und der Professoren an den Demonstrationen, die gegenwärtig in ganz NRW statt finden. Auch, um das “Hochschulfreiheitsgesetz” zu stoppen.

Damit ist nach der Großdemonstration in Düsseldorf ein weiterer Schritt getan um die nächste Demonstration noch größer zu machen. Damit reiht sich sich Münster in die landesweite Protestwelle ein.

Streik an der Uni Hamburg! Besetzung des Präsidiums!

10. Mai 2006, 17:01 in bundesweit

de.indymedia.org schrieb:

An der VV nahmen überraschend viele Studierende teil (locker über 1000), von denen sich eine große Mehrheit für einen uniweiten Streik aussprach.
Im Anschluß an die VV startete eine Demo über die Grindelallee, die überraschend vor dem Uni-Hauptgebäude an der Edmund-Siemers-Allee in selbiges abbog und die Büroräume des Uni-Präsidenten Jürgen Lüthje besetzte. Nach kurzer Zeit verließ Lüthje sein Büro und die Studierenden konnten mit der Bildung von AG´s beginnen, die die weiteren Aktivitäten planen.

Bereits gestern fand im Philosophen-Turm ein Warnstreik statt

Die Proteste richten sich vor allem gegen die massiven Umstrukturierungen in der Hamburger Hochschullandschaft. “Unwirtschaftliche” Studiengänge sind vom Aus bedroht. Die Hochschulstruktur wird mit der Einführung der externen Hochschulräte als oberstes Uni-Gremium entdemokratisiert. Und natürlich werden auch in Hamburg Studiengebühren eingeführt.

In Düsseldorf wird am Di, den 16. Mai ab 12.00Uhr vom Hbf eine Großdemonstartion gegen Studiengebühren, Hochschulfreiheitsgesetz und Sozialabbau stattfinden! Kommt alle!

Am Mi, den 17. Mai um 15.30Uhr wird im Senat der Universität Münster über Studiengebühren diskutiert werden.

Polizeieinsatz gegen die Rektoratsbesetzer in Köln!

7. Mai 2006, 22:05 in bundesweit

de.indymedia.org schreibt:

Rektorat Uni Köln geräumt – 08.05.2006 00:30

Am Sonntag, den 7.5. ließ der persönlich anwesende Rektor der Uni Köln Axel Freimuth ab 20 Uhr das seit dem 27.4. von StudentInnen besetzte Rektorat im Hauptgebäude räumen. Zu diesem Zweck hatte die Polizei über 30 Wannen aus unterschiedlichen Einheiten (Köln, Bonn, Dortmund, Essen) aufgefahren. Darunter war auch ein Wasserwerfer, der allerdings nicht zum Einsatz kam.
Von 34 Leuten wurden die Personalien aufgenommen und Videoaufnahmen gemacht. Im Gegensatz zum gewalttätigen Polizeieinsatz vom letzten Mittwoch bei der Senatssitzung gab es diesmal keine verletzten StudentInnen. Festnahmen oder Ingewahrsamnahmen gab es auch keine.
Nach der Räumung gab es eine Spontandemo durch Köln, an der über 100 Personen teilnahmen.

Weitere Informationen unter
www.asta.ms
(Interviews mit den Besetzern in der Nacht vor der Räumung)

Außerdem unter:
www.radiocat.de


eine Seite weiter

 

Diese Seite ist aus der ehemaligen Rektorats-Besetzung hervorgegangen und hat keinen inhaltlichen Bezug zum Oberstufen-Kolleg oder der dortigen Schülerzeitung "Kollima".
Die Adresse "besetzung.kollima.de" ergibt sich aus rein technischen Gründen.